Online Versandapotheken und ihre Vorteile

Wenn es um verschreibungspflichtige Medikamente geht, werden uns nicht immer die Optionen gegeben, die wir wollen und brauchen. Das beste Beispiel für unsere mangelnde Auswahl sind wohl die Marken- und Generika-Medikamente. Finden Sie günstige Versandapotheken im Vergleich.

Markennamen-Medikamente

Wenn ein pharmazeutisches Unternehmen ein Medikament entwickelt, ist ein umfangreicher (und teurer) Forschungs- und Entwicklungsprozess erforderlich. Sobald das Unternehmen über ein Medikament verfügt, von dem es glaubt, dass es bei einer bestimmten Krankheit wirkt, muss das Medikament strengen Tests unterzogen werden, um die Zulassung durch die U.S. Food and Drug Administration (FDA) zu erhalten. Auf Laborversuche folgen so genannte klinische Studien, bei denen das Medikament einer relativ kleinen Gruppe von Menschen verabreicht wird, um zu sehen, ob das Medikament wirkt und ob es Nebenwirkungen hat. Sobald das Pharmaunternehmen diese Hürde überwunden hat, muss es umfangreichere klinische Studien mit einer viel größeren Anzahl von Personen durchführen. Erst wenn das Unternehmen die Wirksamkeit des Medikaments und das Fehlen schädlicher Wirkungen nachgewiesen hat, genehmigt die FDA das Medikament zur Behandlung bestimmter medizinischer Bedingungen.

Übergang von Markennamen zu generischen Medikamenten

Da das Pharmaunternehmen so viel Geld in die Forschungs-, Entwicklungs- und Testphase investiert hat, erhält es ein Patent auf das Medikament für eine bestimmte Zeitspanne – in der Regel 17 Jahre. Während dieser Zeit steht nur die Markenversion des Medikaments zur Verfügung. Sobald das Patent abgelaufen ist, können andere Hersteller ihre eigenen Versionen des Medikaments herstellen, die entweder unter Markennamen oder als so genannte generische Version eines Medikaments vermarktet werden können. Zum Beispiel ist Valium der Markenname des Medikaments gegen Angstzustände, während Diazepam die generische Version desselben Medikaments ist. Manchmal wird ein Medikament wie Codein mit einem anderen Medikament kombiniert und mit einem Markennamen versehen.

Gründe für die mangelnde Wahlfreiheit der Verbraucher

Bei Arzneimitteln stehen die Patienten oft vor einem von zwei Dilemmata: Entweder verschreiben ihre Ärzte nur Markenmedikamente, die viel teurer sind, oder ihre Krankenversicherung übernimmt nur die Kosten für die Generika.

Offenbar gibt es drei Gründe, warum Ärzte Markenmedikamente verschreiben. Der erste ist, dass, obwohl Generika beweisen müssen, dass sie die gleiche Wirksamkeit wie Markenmedikamente haben, einige Ärzte finden, dass Markenmedikamente eine chemische Kombination haben, die Generika für bestimmte Bedingungen überlegen ist. Der zweite Grund ist, dass die Pharmaunternehmen einen enormen Geldbetrag ausgeben, um Markenmedikamente an Ärzte zu vermarkten und sie zu ermutigen, Markenmedikamente zu verschreiben. Die dritte ist, dass die Pharmaunternehmen in hohem Maße bei den Verbrauchern werben, und die Verbraucher verlangen manchmal ein Markenrezept.

Häufiger jedoch führt der Mangel an einer Krankenversicherung oder einer Krankenversicherung, die nur Generika abdeckt, dazu, dass Ärzte Generika gegenüber Markenmedikamenten bevorzugen. Wenn Sie nämlich die Wahl haben, entweder 197 Dollar für ein Markenmedikament oder 15 Dollar Zuzahlung für ein Generikum zu zahlen, wäre es schwierig, sich für das teurere Medikament zu entscheiden – selbst wenn Ihr Arzt der Meinung ist, dass es Ihnen besser dienen würde.

Wie eine internationale Apotheke helfen kann

Eine internationale Apotheke, die für die meisten Menschen als Online-Apotheke zugänglich ist, kann den Menschen eine bequeme, private, erschwingliche Alternative zu herkömmlichen Apotheken bieten. Da eine internationale Online-Apotheke hochqualifizierte europäische Ärzte zur Überprüfung von Rezeptanträgen und medizinischen Fragebögen sowie lizenzierte Apotheken einsetzt, können Patienten auf eine breite Palette von Marken- und Generika-Medikamenten zugreifen. Wenn es darum geht, sich um die eigene Gesundheit zu kümmern, ist es immer gut, so viele Möglichkeiten zu haben wie möglich.